AGB’s


1. Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden: „AGB“) gelten für alle Verträge, die der Kunde (im Folgenden: „Kunde“ oder „Teilnehmer“) mit der Veranstalterin abschließt. Der Einbeziehung eigener Vertragsbedingungen (insbesondere durch Allgemeine Geschäftsbedingungen) des Kunden wird widersprochen, es sei denn, es ist zwischen der Veranstalterin und dem Kunden etwas Anderes zuvor schriftlich vereinbart.

2. Art und Umfang der Leistung

Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung der jeweiligen Leistung auf der Webseite unter www.keppler-seminare.de. Die in der Leistungsbeschreibung enthaltenen Angaben sind bindend.

3. Anmeldung und Vertragsschluss

Sie können sich schriftlich per E-Mail oder telefonisch für die Seminare anmelden. Ihre Anmeldung zu einem Seminar stellt ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrags dar. Ein Vertrag kommt erst durch eine schriftliche Bestätigung Ihrer Anmeldung zustande.

4. Zahlungsbedingungen

Es gelten die jeweils zum Zeitpunkt der Buchung veröffentlichten Preise der Seminargebühren. Diese verstehen sich inklusive der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Der Rechnungsbetrag ist nach Erhalt der Zahlungsaufforderung, per Post oder E-Mail, sofort fällig oder bis spätestens 6 Wochen vor Beginn eines Seminars zu begleichen.
Die Seminargebühren beinhalten die Leistung des Trainers, Seminarunterlagen, Pausensnacks, Getränke im Seminarraum sowie alle Mahlzeiten ausser Frühstück an allen Seminartagen.

5. Teilnehmerzahl

Um ein effektives Arbeiten im Seminar, ein individuelles Eingehen des Trainers auf jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer zu ermöglichen, ist die Anzahl der Teilnehmer generell begrenzt. Eine Mindestanzahl von acht Teilnehmern muss gegeben sein. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

6. Rücktritt des Teilnehmers

Bis spätestens 28 Tage vor Seminarbeginn (dabei wird der 1. Seminartag nicht mitgerechnet) kann der Teilnehmer durch eine schriftliche Erklärung gegenüber der Veranstalterin gebührenfrei zurücktreten. Für den Zeitpunkt des Rücktritts ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei der Veranstalterin maßgebend. Bei einer Stornierung danach bis 14 Tage vor Seminarbeginn werden 50% der Seminargebühr berechnet. Bei einer Stornierung in den letzten beiden Wochen vor Seminarbeginn wird die gesamte Seminargebühr berechnet.

7. Rücktritt durch die Veranstalterin

Die Veranstalterin ist berechtigt, bei ungenügender Beteiligung, Ausfall eines Trainers oder aus Gründen höherer Gewalt bis zum Beginn des Seminars dieses abzusagen. Bereits bezahlte Seminargebühren werden erstattet; weitergehende Ansprüche des Teilnehmers, insbesondere Schadensersatzansprüche, sind ausgeschlossen.

8. Durchführungsänderungen der Veranstaltungen

Bei (zwingend) notwendigen Gründen (z.B. Erkrankung eines Trainers) behält sich die Veranstalterin das Recht des Wechsels von Trainern oder Änderung des Stundenplans vor.
Ausgefallener Unterricht wegen kurzfristiger Nichtverfügbarkeit des Trainers ohne Möglichkeit des Einsatzes eines Ersatztrainers wird anteilig (im Verhältnis zu den Gesamtkosten) erstattet. Schadensersatzansprüche seitens der Teilnehmer sind ausgeschlossen, es sei denn, die Veranstalterin handelt vorsätzlich oder grob fahrlässig.

9. Copyright und Urheberschutz

Sämtliche Rechte an den Schulungsunterlagen und sonstigen Arbeits- und Begleitmaterialien, gleich welcher Form, liegen bei der Veranstalterin bzw. beim Verfasser/ bei der Verfasserin. Die Veröffentlichung oder Weitergabe an Dritte ohne schriftliche Genehmigung der Veranstalterin ist grundsätzlich untersagt. Bei Zuwiderhandlungen ist der Teilnehmer zum Ersatz des daraus entstandenen Schadens verpflichtet. Weitergehende Ansprüche des jeweiligen Urhebers bzw. Lizenzgebers bleiben unberührt.

Bei Veranstaltungen werden zum Teil Foto-, Video- und Audioaufzeichnungen durch die Trainer oder durch eine dazu berechtigte Person gemacht. Diese Aufzeichnungen werden am Ende des Seminars gelöscht.

10. Haftung

Bei Diebstahl oder Beschädigung des Eigentums eines Teilnehmers während des Aufenthaltes am Lehrgangsort haftet die Veranstalterin nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

11. Sonstiges

Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so werden die übrigen Regelungen dieser AGB davon nicht berührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Regelung tritt eine wirksame Regelung, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen oder undurchführbaren Regelung rechtlich und wirtschaftlich am nächsten kommt. Entsprechendes gilt für die Ausfüllung von Lücken dieser AGB. Im Übrigen gelten die Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches.

Die Teilnahme an den Seminaren setzt eine normale psychische und physische Belastbarkeit voraus. Die Seminare ersetzen keinen Arztbesuch, keine ärztliche Behandlung und keine Medikamenteneinnahme. Menschen mit psychischen Erkrankungen dürfen nicht an den Seminaren teilnehmen. Schadensersatzansprüche seitens der Teilnehmer sind ausgeschlossen, es sei denn, die Veranstalterin handelt vorsätzlich oder grob fahrlässig.